schmerzfreiin3schrittenpunsch

Schmerzfrei in 3 Schritten mit den 5 Elementen


Du willst weniger Schmerzmittel nehmen?

Schmerzfrei werden mit den 5 Elementen kann die optimale Lösung sein!

Wenn es windig, kalt und feucht wird, kommen oft auch Schmerzen in den Gelenken oder der Wirbelsäule.

schmerzfreiin3schrittenherbstIn der TCM nennt man Wind, Kälte und Feuchtigkeit auch das teuflische Trio. Jeder, der unter rheumatischen Beschwerden leidet, weiß warum.

Kaum wird das Wetter im Herbst windig, kalt und feucht, kommen Gelenksschmerzen zurück, die im Sommer schon verschwunden waren.

Die klimatischen Faktoren sind zwar nicht die alleinigen  Auslöser, aber bei einem schon bestehenden Vorschaden können sich Schmerzen verschlimmern. Auch wenn du zu wenig Qi hast oder zur Flüssigkeitsspeicherung neigst, bist du öfter betroffen als der Durchschnitt.

Nicht immer musst du gleich zu einer Tablette greifen, denn gerade bei chronischen Beschwerden häufen sich dann auch leicht die Nebenwirkungen der Schmerzmedikamente.

Willst du mit 5000 Jahre alten Wissen etwas Gutes für deinen Körper tun?

Zunächst musst du herausfinden, ob du ein Qi- oder ein Blutmangeltyp bist!

Schritt 1:

Bist du ein Qi- oder Blutmangel-Typ?

schmerz frei in 3 schrittenQi- und Blutmangel äußerst sich zum Beispiel mit schlechtem Appetit, blassem Gesicht, Müdigkeit, Kraftlosigkeit, Schwindel und kalten Händen und kalten Füßen.

Auch die Schlafqualität ist häufig schlecht und die Träume sind lebhaft. Der Puls ist kraftlos und die Zungenfarbe hell. Bei Männern kann es zu Impotenz kommen und Frauen leiden  oft unter Menstruationsbeschwerden.

Die gute Nachricht:

Wenn du das chinesische Wissen der 5 Elemente für dich verwendest, dann kannst du mit den richtigen Nahrungsmitteln ganzheitlich etwas für dein Wohlbefinden und gegen deine Gelenksschmerzen tun.

Wenn du genauer wissen möchtest, ob deine 5 Elemente in Balance sind, dann nutze meine TCM-Beratung!

So erhältst du eine perfekte Lebensmittelliste für dein Wohlbefinden und deine Gesundheit, damit du so fit wirst und bleibst, wie es in China ganz selbstverständlich ist.

Natürlich kann ich mit einer begleitenden Akupunkturtherapie viel rascher eine Verbesserung und Schmerzreduktion erreichen. Dazu ist es aber notwendig, dass du in meine Praxis kommen kannst!

Ich arbeite mit einer mehr als 90 prozentigen Erfolgsquote seit mehr als 20 Jahren mit Akupunktur und schätze diese Therapiemöglichkeit so sehr, weil es keine Nebenwirkungen gibt!

Manche Nahrungsmittel könne zu einer Verschlechterung und Zunahme deiner Beschwerden führen!

Schritt 2:

Meide folgende Nahrungsmittel!

Alle Nahrungsmittel, die von der Thermik her kalt sind, solltest du unbedingt meiden.

Dazu gehören zum Beispiel Bananen, Ananas, Kiwi, Wassermelonen, Gurke, Rucola, Chinakohl, Algen, Joghurt und grüner Tee.

Selbstverständlich gibt es noch viel mehr Nahrungsmittel, die du meiden solltest, diese Spezialinfo erhältst du bei meiner TCM-Beratung.

Andererseits sind zum Entfernen von Wind, Kälte und Feuchtigkeit aus dem Körper eben wärmende Speisen und Getränke genau das Richtige!

Schritt 3:

Nutze die Wärme!

schmerzfrei in 3 schrittenFolgende Nahrungsmittel wärmen von innen her und reduzieren daher deine Schmerzen:

Schnittlauch, Thymian, Salbei, Knoblauch, Ingwer, Anis, Pfeffer, Zwiebel, Fenchel, Huhn, Fasan, Lamm, Forelle und Alkohol.

Auch hier gibt es natürlich weit mehr Nahrungsmittel, die für dich günstig sind, aber das würde den Rahmen hier sprengen.

Wie du siehst, hat der Punsch am Weihnachtsmarkt absolut seine Berechtigung! :) Da fühlst du dich sicher auch gleich angenehm erwärmt!

Wenn du gern vorbeugend etwas tun willst, dann kannst du dir auch eine wärmende Suppe 2 mal pro Woche machen, um der Kälte und damit den Schmerzen gar keine Chance zu geben, zum Beispiel eine Hühnersuppe mit extra Lauchzwiebelringen, dazu mit Liebstöckl, Muskatnuss, Pfeffer und etwas Zimt würzen.

Wenn du noch viel mehr für dein Wohlbefinden tun willst, dann freue ich mich, auch für dich deine TCM-Ernährungsanalyse zu machen!

Claudia

Deine Wohlfühlärztin

 

Facebooktwitterpinterestlinkedinyoutube

Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *