running-573762_1280

Lebe länger-bleibe fitter!


Teil 1

Was Laufen alles bewirken kann!

Laufen am StrandDein Körper verbessert sich auf verschiedene Arten durch kontinuierliches Lauftraining. Dabei gibt es eine bestimmte zeitliche Abfolge, wann welches System mit den positiven Veränderungen reagiert.

Nach ca. 5 Wochen passen sich das Herz-Kreislaufsystem und die Muskulatur an, wobei schon das erste Training den Anfangsreiz dafür setzt.

 

1. Feiere mehr Geburtstage!

Da auch der Herzmuskel durch Training wie jeder andere Muskel wächst, gewinnt er durch das Laufen auf gesunde Art und Weise an Größe. Dadurch kann er pro Herzschlag eine größere Blutmenge durch heart-214014_1280den Kreislauf pumpen und das verlängert wiederum dein Leben! Da uns ungefähr 2 Milliarden Schläge des Herzens pro Leben zur Verfügung stehen und der trainierte Herzmuskel anstatt z.B. 80 Schlägen pro Minute nur 70 mal pro Minute schlagen muss (beim Trainierten wird die Herzfrequenz noch deutlich niedriger), spart sich dein Herz pro Jahr ungefähr 5,2 Millionen Schläge! Das verlängert dein Leben nach 7 Jahren „Laufkarriere“ um ungefähr ein Jahr! Auch der Sauerstoffverbrauch deines Herzens sinkt und der Herzmuskel selbst wird durch die Herzkranzgefäße besser als beim Nichttrainierten mit Blut versorgt.

Stabil sind diese Veränderungen des Herz-Kreislaufsystems nach 6 Wochen.

2. Ein Hoch dem Normaldruck!

Durch das Training werden die Blutgefäße elastischer und so kannst du einem hohen Blutdruck, der sogenannten Hypertonie, vorbeugen. Wenn du schon unter Hypertonie leidest, dann kannst du dich darüber freuen, dass der Blutdruck erwiesenermaßen an den Tagen des Trainings sinkt und nach einiger Zeit auch an den trainingsfreien Tagen niedriger wird, sodass oft die blutdrucksenkenden Medikamente reduziert werden können. Auch das Lipidprofil, also die Höhe und die Zusammensetzung der Blutfette wird durch Laufen verbessert und deswegen  sinkt auch das Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall.

Wieviel Training ist sinnvoll?

Es gibt viele verschiedene Studien mit unterschiedlichen Ergebnissen. Es reicht für den Anfang vollkommen, an einigen Tagen pro Woche für 30 Minuten ein moderates Ausdauertraining zu machen. Das kannst du auch problemlos mit einer Diät kombinieren.

Besser ist es, konstant etwas für deinen Körper zu tun anstatt zu übertreiben und dann gleich wieder aufzuhören!

Sei gespannt auf Teil 2!

Facebooktwitterpinterestlinkedinyoutube

Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *