Weg von Schokolade und Chips

Schluss mit Heißhunger! 4


Wie du Heißhunger endgültig abschalten kannst

hungerSchon kurze Zeit nach deinem Frühstückskipferl hast du Hunger?
Kaum bist du mit dem Mittagessen fertig, „brauchst“ du dringend etwas Süßes?
Dieser Drang nach Süßem ist nicht einfach deine Schwäche, sondern der Grund liegt in der steinzeitlichen Steuerung unseres Körpers.

Unsere Vorfahren waren dazu gezwungen, jederzeit auf der Hut zu sein, um zu überleben und dafür war es wichtig, dass das Gehirn immer mit Energie versorgt ist. Deswegen überwacht eine bestimmte Region im Gehirn, der sogenannte Hypothalamus ständig nicht nur Werte wie die Kreislauffunktionen oder den Wasserhaushalt, sondern auch deinen Blutzuckerspiegel. Sobald dieser sinkt, hast du eine Heißhungerattacke, die dazu führen soll, dass du etwas isst. Dann steigt dein Blutzucker wieder, also auch die Energie, die dem Gehirn zur Verfügung steht und dein Hypothalamus ist momentan friedlich.

Und jetzt kommt der springende Punkt: Wenn du das Falsche isst, dann steigt nach dem Essen das Insulin stark an und dein Blutzucker fällt auch wieder rasch ab. Das registriert dein Hypothalamus und was denkst tut er? Richtig! Er verursacht die nächste Heißhungerattacke!

Die gute Nachricht: Du kannst dein Gehirn austricksen, wenn du das Richtige isst. Ein Kipferl mit Marmelade ist ein sogenanntes Lebensmittel mit hohem glykämischen Index; das bedeutet, dass es deinen Blutzuckerspiegel rasch anhebt und wieder rasch sinken lässt.

Auf Grund der Wirkung auf den Blutzuckerspiegel kann man daher kohlenhydrathältige Lebensmittel in 3 verschiedene Gruppen einteilen. Jene mit einem sogenannten niedrigen glykämischen Index verändern den Blutzuckerspiegel kaum und alarmieren daher auch nicht den Hypothalamus. Dazu gehören zum Beispiel frische Äpfel, Auberginen, Buttermilch, Broccoli, Erdbeeren, Joghurt, Orangen, Tomaten.

Zu den Lebensmitteln mit einem mittleren glykämischen Index gehören Bratkartoffel, Dinkelbrot und grüne Linsen.
Die „schlimmsten“ Lebensmittel sind die mit einem hohen glykämischen Index wie zum Beispiel Weißbrot, Cornflakes, Gnocchi, Marmelade, Naturreis, Pommes, Schokolade und Popcorn. Sie alarmieren sofort deinen Hypothalamus und die nächste Heißhungerattacke ist nur mit bewusster und anstrengender Selbstbeherrschung vermeidbar.

Was bedeutet das für die Praxis?

Wenn du vorrangig Lebensmittel wählst, die nicht einen Alarm im Hypothalamus auslösen, dann vermeidest du auch automatisch deine Heißhungerattacken. Deswegen sind die Lebensmittel mit einem niedrigen glykämischen Index die allerbesten nicht nur für jede Diät, sondern auch für dein Wohlbefinden.

Zum Schluss gebe ich euch noch ein paar Rezepttipps, um lange und zufrieden satt zu sein:

Frühstück: Ein mageres griechisches Joghurt mit frischen Erdbeeren, Himbeeren und Apfelstücken vermischen, ein paar Walnüsse dazu – fertig.

Mittagessen: Ausgehöhlte Zucchini mit gewürztem Rindsfaschiertem füllen, etwas Feta oben drauf geben und im Rohr backen.

Abendessen: Ein Omelette mit Cocktailtomaten, Basilikum und dazu Rucolasalat.

Willst du endgültig Heißhunger vermeiden?

Willst du wissen, welche Lebensmittel gut für dich sind?

Ich schicke dir eine Liste an ausgewählten Lebensmittel für dein Wohlbefinden!

Dann trage dich hier ein!

Facebooktwitterpinterestlinkedinyoutube

Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

4 Gedanken zu “Schluss mit Heißhunger!